Geschichte

Geschichte des Hertha-Echos.

Das Hertha-Echo im Überblick

Zu unserer 500. Sendung am 2. Mai 2013 luden wir, wie auch zu unserem 20 – jährigen Jubiläum am 16.2.2009, nicht nur alte Wegbegleiter, sondern auch einige Präsidiumsmitglieder und Freunde wieder ins Fernsehstudio von „Alex-Berlin“ ein.

Einer der Höhepunkte im Mai 2013 war sicherlich dass die Berlin City Stompers mit Lothar Heinze im Studio das wohl älteste Hertha-Lied: „Blau-weiße Hertha Du spielst so wunderschön“ live präsentierten. Aus Anlass dieser Sendung gibt es auch eine CD mit eben diesem Lied und noch weiteren schönen musikalischen Erinnerungen in jedem Hertha-Shop zu kaufen.

Der Höhepunkt schlecht hin an diesem Tag war aber, dass die komplette Lizenzmannschaft mit dem Mannschaftsbus vorfuhr und Gast im Studio gewesen ist.

Nachdem die ersten Sendungen lediglich über Kabel (92,6 MHz) ausgestrahlt wurden, begann mit dem 02. Oktober 2003 das terrestrische Zeitalter und damit auch die Ausstrahlung auf 97,2 MHz im frei empfangbaren Radio. Seit dem 25. Mai 2010 heißt es nun Alex auf 88vier MHz. Seit dem Oktober 2016 senden wir auf 91,0 MHz.

Seit langer Zeit gibt es das Hertha-Echo auch im Internet unter www.hertha-echo.de. Besonders die Anhänger des Vereins, die aus den verschiedensten Gründen Berlin den Rücken zugekehrt haben, nutzen dieses Angebot, um weiterhin Wissenswertes über den Verein erfahren zu können.

Neben dem Beginn änderte sich im Laufe der Jahre auch die Länge der Sendung; einzig der Sendetag – der Donnerstag – hat von Beginn an Bestand. Mittlerweile senden wir alle 14 Tage in der Zeit von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf „ALEX-Berlin“ 91,0 MHz, Rudolfstr 1 – 8 ( Eingang Ecke Ehrenbergstr. ) 12045 Berlin

Im Januar 1991 gab es im übrigen eine Pilotsendung im Fernsehen mit dem Titel „Hertha-TV-Echo“. In der 45-minütigen Sendung berichteten wir ausführlich über das legendäre Hallenturnier in der Berliner Deutschlandhalle.

Zum Highlight unserer Sendung gehört sicher immer der Studiogast bzw. die Studiogäste. Rückblickend gab es da doch schon sehr viele interessante Gäste in unserem Studio. Unvergessen bleibt hier der Besuch vom damaligen Trainer des Chemnitzer FC, Hans Meyer, vor dem DFB-Pokalhalbfinale gegen unsere Amateure 1993 oder der Auftritt von Reiner Calmund, dem damaligen Manager unseres Finalgegners Bayer 04 Leverkusen, im selben Jahr. Bis auf wenige Ausnahmen fanden sämtliche Trainer von Hertha BSC,  Vereinsverantwortliche und natürlich viele Spieler den Weg ins Studio. Neben den Studiogesprächen stehen die persönlich geführten Interviews im Studio und am Telefon im Vordergrund. Auch hier ist die Liste derer, die dem Hertha-Echo-Mikrofon nicht ausweichen konnten, schon beachtlich lang. So erwischte es z. B. Franz Beckenbauer, Klaus Allofs, Willi Lemke oder auch Uli Hoeneß.

Inhaltlich berichtet das Hertha-Echo über sämtliche Spiele unserer Profi-Mannschaft und mit Stolz können wir darauf verweisen, dass wir nicht nur bei jedem Spiel vor Ort sind, sondern auch von jedem Spiel einen O-Ton haben. Natürlich berichten wir auch über unsere Amateur-Mannschaft und die anderen Abteilungen unseres Vereins. Hierbei ist der Ergebnis-Überblick der Pflichtspiele der wichtigen Mannschaften im Nachrichtenblock besonders zu erwähnen.

In unregelmäßigen Abständen erfüllen wir auch schon mal Musikwünsche unserer Hörer(innen) und spielen Fußball-Lieder anderer Vereine weltweit, im übrigen eine Seltenheit in der deutschen Radiolandschaft.

Besondere Anlässe verdienen auch eine besondere Würdigung. So gab es eine Extra-Sendung zum 100sten Geburtstag von Hertha BSC im Jahre 1992 oder im Jahr 2009 zum 20. Geburtstag und zur 500. Sendung am 2. Mai 2013.

In Erinnerung bleiben auch Live-Sendungen von der Internationalen Funkausstellung (I F A ) bei der wir viele Gäste wie den Präsidenten Manfred  Zemaitat, Spieler wie Wuschi Rhode, Andreas Zimmermann und Mario Basler begrüßen konnten. Die 600 Sendung am 2.März haben wir Live aus dem Medienraum von Hertha BSC gesendet bei der neben Ingo Schiller auch viele Jugendspieler wie Palko Dardai aus der Akademie zu Gast gewesen sind.

Zum 125jährigen Jubliäum haben wir am 22.Juli 2017 insgesamt 12,5 Stunden Live gesendet. Im Rahmen der Sendung gab es in jeder Stunde eine Verlosung bei der es vom Luftballon bis zur Dauerkarte alles zu gewinnen gab. In jeder Stunde haben wir einen Gast im Studio  begrüßen können der seinen eigenen Teil zur Geschichte von Hertha BSC beigetragen hat.

Stolz dürfen wir behaupten, dass es uns im Laufe der Jahre gelungen ist, Anerkennung im Hause des DFB und der DFL und bei den über Hertha BSC berichtenden Pressevertretern erreicht zu haben.

Bleibt zum Schluss noch zu erwähnen, dass alle an der Sendung Beteiligten ohne jegliche finanzielle Unterstützung ihr Herzblut in diese Sendung investieren.

In diesem Sinne

Ha Ho He